Mein Schreiben an den Kostenträger

Sehr geehrter Herr ???,

 

 

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, das ich den Lehrgang „ Meister für Schutz und Sicherheit „ bei den Lehrgangsträger „Sicherheitsschule“ mit Inhaber und Dozent

Max Muster  nicht weiter machen kann, da das Vertrauensverhältnis zerrüttet ist und ich mich dort nicht mehr gut aufgehoben fühle.

Ich möchte ( beantragen ) das die Maßnahme ruht bis ich eine neue Schule finde, wo ich die Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit machen kann und dann dort hinüber Wechsel oder von vorne Anfange.

 

Zur Begründung möchte ich Ihnen hierzu mal folgende Sachverhalte mitteilen:

 

vom 01.03. - 16.03.2020 lief alles noch wie erwartet. Ich wurde von 09:00 - 16:00 Uhr von Herrn Muster Unterrichtet, wenn auch einige Störungen im Unterricht waren wegen irgendwelche anrufe die er bekam oder tätigen musste. Ich hatte Ihn darauf hin angesprochen und bekundet das ich dieses nicht so gut finde, da ich ja ungestört was lernen möchte. Darauf hin versuchte er es zu rechtfertigen, das er ja der Inhaber dieser Schule sei und auch mal anrufe entgegen nehmen müsse( obwohl er ja vorne seine Büro Dame Frau Vogel sitzen hat ). Ich meinte darauf hin, das er diese Anrufe ja auch in der Pause tätigen könnte und wenn das nicht möglich ist sollte er doch ein weiteren Dozenten buchen der den Meisterlehrgang abhalten und mich Unterrichten kann und darf. Dieses Thema war daraufhin beendet.

 

Dann kam unsere Corona Pandemie, die vom 17.03. - 17.05.2020 ein Unterrichtungsverbot in Schulungsräumen bewirkte. Ich bekam von Herrn Muster ältere IHK Prüfungsbögen die ich durcharbeiten sollte solange er sich darum kümmerte das er per Internet weiter Schulen konnten. Diese Option konnten wir leider nicht in Anspruch nehmen, da die Beschaffung der dazu nötigen Teile ( Kamera & Lautsprecher ) nicht mehr Lieferbar waren, da jeder sich jetzt diese Teile besorgen wollte. Also konnte er den Unterricht so nicht abhalten. Ich besorgte mir dann das Aktuellste Lernmaterial und habe mich dann per Bücher, Lernkarten und Internet in der Materie eingelesen und gelernt. Herr Muster hat nur Sporadisch mal angerufen und gefragt wie ich mit den Lernen vor ran  komme. Mehr kam leider in den 2 Monaten nicht von Herrn Muster.

 

Des Weiteren hat dann Herr Jörg Zitzmann Inhaber der Schule AFS ( Akademie für Sicherheit ) während der Corona Zeit und noch darüber hinaus angeboten das alle Schüler die gerade Ihren Meisterkurs machen, egal wo und in welcher Schule diese einmal Wöchentlich Kostenlos mit ein Webinar zu versorgen.

Auch ich nahm dieses Angebot an und schrieb mich wöchentlich für die Webinare ein so das ich noch weiteren Input bekommen konnte.

Diese Aktion gefiel Herrn Muster überhaupt nicht. Genauso wenig gefiel Herr Muster das, das ich mir auf Empfehlung von Herrn Zitzmann  anständiges Schreibmaterial für die Prüfungen zugelegt habe.

 

Am 18.05.2020 durften wir mit der Erwachsenden Bildung endlich wieder starten und ich dachte jetzt können wir uns endlich auf das wesentliche konzentrieren nämlich den Unterricht des Meisterlehrgang von vorne zu starten, da Herr Muster ja jetzt 2 Monate Zeit hatte seine ach so wichtigen Geschäftsbelange zu regeln.

Aber Falsch gedacht!

Wir hatten eigentlich nur darüber gesprochen wie wir jetzt weiter machen wollen und sind zu dem Entschluss gekommen das wir uns erst einmal auf die AEVO Prüfung ( Ausbilder Prüfung ADA ) Konzentrieren da ich am 07.07.2020 dazu zur Prüfung bei der IHK angemeldet bin. Das war es dann schon und ich habe meine Zeit überwiegend alleine im Schulungsraum verbracht und die Lernkarten und das Buch für die AEVO gelesen.

 

Am 20.05.2020 hat mich dann noch ein seiner 2 Hunden in die Hand gebissen.

Ich sprach in drauf an und er versuchte es runter zu spielen. Eine weiter Diskussion entstand. Dabei kam raus das einer der Hunde schon mal ein Lehrgangsteilnehmer in den Fuss gezwickt oder gebissen haben soll. Ich versuchte Ihn dann zu erklären das es von Ihn Unverantwortlich sei seine Hunde während der Mittags Pause zu holen und hier umherlaufen lässt. Die nächsten Tage hat er die Hunde dann nur in sein Büro gelassen.

 

Aber nichts desto trotz ging es dann ab 21.05.2020 so weiter.

Ich saß überwiegend alleine im Schulungsraum und beschäftigte mich mit dem Thema AEVO um soviel wie möglich von den Lernstoff zu erfahren und um so gut wie nur möglich bei der Prüfung abzuschneiden. Meine Hauptaufgabe von Seitens Herr Muster war üben wie man Fingerabdrücke nimmt und sichert ( weil das mein Thema für die AEVO ist ) und die Datei „ Lernzielkontrolle „ die ich neun mal geändert habe und die an Zeitaufwand um die 10 - 12 Stunden gekostet hat, da diese den Herrn Muster nie gefiel.

Immer musste was geändert werden, da die Prüfer ja unheimlichen Wert auf eine Spitzen mäßige Arbeit legen. ( Aber wenn ich mir die Arbeit von Herrn Muster anschaue, verstehe ich nicht warum er bei mir so viel TamTam macht, da seine schlicht und einfach gehalten war).

 

Am 03.06.2020 sprach ich Herrn Muster noch mal drauf an, das es so nicht weiter gehen kann und ich ständig überwiegend alleine im Schulungsraum sitze und mir den Lernstoff durch reines lesen einzuprägen versuche.

Ich sprach Ihn nochmals darauf an das ich bei Ihn ein VOLLZEIT  Vertrag habe und ich

auch dementsprechend von 09:00 - 16:00 Uhr abzüglich der Pausen Unterrichtet werden möchte und das nach Möglichkeit ohne telefonische Unterbrechung .

Seine Antwort darauf „ Er hätte KEINE LUST und ZEIT mich den ganzen Tag zu BESPASSEN.“

Meine Antwort darauf „ laut Vertrag den wir geschlossen haben, ist genau das, das was er den ganzen Tag zu tun hat. Mich zu bespassen ( wie er es genannt hatte.) „

Ich habe Ihn die Möglichkeit eingeräumt mit mir den Vorgesehenen Unterricht fortzuführen so wie es sich gehört oder ich die Maßnahme bei Ihn abbrechen werde.

Diskussion beendet.

Da ich ja noch eine Änderungs Idee für meine Lernzielkontrolle hatte, habe ich mich verabschiedet und wollte nach Hause fahren. Kurz darauf rief mich Frau Vogel an seine Büro Dame und wollte mit mir das Gespräch. Ich willigte ein und wir trafen uns in der Fussgängerzone von Fürth zum Gespräch. Gleiches wie Herrn Muster, habe ich auch Frau Vogel erzählt mit der bitte Sie möchte mich doch abends noch mal Anrufen und mir mitteilen wie Herr Muster nun seine Zeit mit mir weiter gestalten will.

Seine Antwort darauf laut Frau Vogel

„ Herr Muster hat bis zum 20.06.2020 keine Zeit für mich und kann sich erst ab den 20.06.2020 um mich kümmern „ Solange müßte ich mich weiterhin überwiegend alleine Beschäftigen. Das komische ist nur, das er jetzt vom 06.06. - 11.06.2020 ein

Sachkunde Kurs nach § 34a Gewerbeordnung Unterrichten kann und wird.

 

Dafür hat er die Zeit !!

Für mich nicht !!

 

Er meinte ich könnte ja in den Kurs kommen und ein Übungsvortrag halten, den ich bei der AEVO Prüfung machen muss.

Damit ist mir aber nicht geholfen, da ich den Unterrichtsstoff dadurch nicht erhalte.