Download
VDS 2237
NSL Fachkraft
VDS 2237 - Prüfungsordnung NSL Fachkraft
Adobe Acrobat Dokument 473.9 KB

Zielgruppen
Frauen und Männer, die sich für eine zukünftige Tätigkeit als Notrufserviceleitstellenfachkraft in einer VdS-zertifizierten Notrufserviceleitstelle qualifizieren wollen.

 

Folgende Voraussetzungen benötigen Sie für die Zulassung an der Weiterbildung:

  • Sie haben einen anerkannten Ausbildungsberuf erfolgreich abgeschlossen und können dies mithilfe von Zeugniskopien, Bescheinigungen und Arbeitsverträgen beweisen.
  •  Für anerkannte Werkschutzfachkräfte/-meister gelten Sonderregelungen. Abgeschlossene Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit schließt die Qualifikation ein.
  • Sie haben hinreichende Voraussetzungen, Erfahrungen, Fertigkeiten und Kenntnisse.
  • Sie haben mindestens 2 Jahre in einem Wach- und Sicherheitsunternehmen gearbeitet und mindestens 6 Monate Erfahrung in der NSL.

Bei der VdS-Prüfung (gemäß VdS 2237) wird dann festgestellt, ob Sie die notwendigen Fertigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen haben, um in einem Wach- und Sicherheitsunternehmen als Leitende NSL-Fachkraft, NSL-Fachkraft oder als verantwortliche Person in einer Interventionsstelle (gemäß VdS 2153 oder VdS 2172) arbeiten zu können.

 

Während der Fortbildung lernen Sie:

  • den Einsatz und die Nutzung der Leitstellentechnik
  • wie Sie Sicherheitsmitarbeiter, Objektschutzdienste, Revierdienste, Veranstaltungsdienste, Alarm- und Interventionsdienste, sowie Geld- und Wertdienste operativ führen
  • die Grundlagen der Interventions- und NSL-Technik
  • die Dienstkunde in den Bereichen der technischen Einrichtungen in IS/NSL und die Gefahrenmeldetechnik
  • die Grundlagen der Daten-, Kommunikations- und Leitstellentechnik
  • das Management der Sicherheitsdienstleistungen in NSL